Pyrargyrit
engl. Pyrargyrite
Nach den griechischen Wörtern pyr („Feuer“) und argyros („Silber“)
Formel
Stoffgruppe
Farbe
Strich
Glanz
Transparenz
Härte (Mohs)
Dichte
Spaltbarkeit
Bruch

Kristallsystem
Kristallklasse
Ag3SbS3
Sulfide
rötlich, grau
dunkelrot, bräunlich, bläulich
Diamantglanz
durchscheinend bis undurchsichtig
2 – 2,5
5,85 g/cm³
deutlich
muschelig uneben

trigonal
ditrigonal-pyramidal
PyrargyritLupe

Beschreibung
Der Pyrargyrit ist ein seltenes Mineral, das als Erz zur Gewinnung von Silber eine historische Bedeutung besitzt. Der Pyrargyrit tritt gerne zusammen mit dem ähnlichen, aber arsenhaltigen Proustit auf. Die Bergleute kannten den Pyrargyrit unter der Bezeichnung „Dunkles Rotgültigerz“. Im Vergleich zum Proustit – dem „Lichten Rotgültigerz“ – hat der Pyrargyrit eine dunklere Strichfarbe. Unter Lichteinfluss dunkelt er nach, da das Silberantimonsulfid zu Silber reduziert wird. Daher müssen die Stufen unter Lichtabschluss aufbewahrt werden. Die Kristalle sind oft prismatisch ausgebildet. Es kommen auch spießige, derbe oder massige Aggregate vor. In Mexiko findet man Pseudomorphosen von Silber oder Akanthit nach Pyrargyrit. Das Mineral schmilzt vor dem Lötrohr und bildet ein helles Silberkorn. Es wird in Deutschland in St. Andreasberg im Harz gefunden. In Mexiko kommt es in den Bundesstaaten Guanajuato und Zacatecas vor, in Peru in Huancavelica.
© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen