Startseite  >>  Experimente  >>  Chemikalienschutz

Atemschutz
Gebotszeichen: Maske benutzen! Atemschutz benutzen
Maske benutzen!   Atemschutz benutzen!

Feinstaubmasken
Sie werden benötigt, wenn mit Feststoffen gearbeitet wird, die zerstäuben können oder wenn die Gefahr besteht, dass feste Chemikalien in die Atemwege gelangen. Empfohlen werden Feinstaubmasken mit Ausatemventil. Sie müssen mit Hilfe des Metallbandes vor allem um die Nase herum dicht angelegt werden. Beim Arbeiten mit Cobalt(II)-chlorid wäre eine Feinstaubmaske vorgeschrieben, an Schulen ist aber die Verwendung krebserzeugender Stoffe verboten. Holzbearbeitende Maschinen dürfen nur mit einer Absaugvorrichtung betrieben werden. Eventuell ist dann auch das Tragen einer Feinstaubmaske in Kombination mit einer Schutzbrille notwendig.


Feinstaubmaske


Die häufigste Anwendung in Schulen stellt der Einsatz beim Abfüllen von Pigmenten oder anderer fein verteilter Stoffe dar. Beim Arbeiten mit Pigmenten ist kein Tragen einer Feinstaubmaske erforderlich, wenn einige Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden:

  • Stoffe, die zum Zerstäuben neigen, werden niemals offen im Raum auf Schalen oder Ablagen herumtransportiert.
  • Flaschen mit Pigmenten dürfen niemals geschüttelt werden. Es werden nur kleine Mengen vorsichtig entnommen, die Flaschen werden nach jeder Entnahme sofort wieder verschlossen.
  • Das Abfüllen von Flaschen erfolgt in einem gut ziehenden Abzug.

Atemschutzmasken gegen Gase, Dämpfe und Partikel
Atemschutzmasken kommen bei giftigen und aggressiven Stoffen zum Einsatz. Im Schulunterricht sollte generell so experimentiert werden, dass eine Atemschutzmaske nicht notwendig wird. In Schullabors müssen Atemschutzmasken aber vorliegen, weil gefährliche Situationen auftreten können. Halbmasken schützen Nase und Mund, Vollmasken das gesamte Gesicht. Empfohlen wird ein Kombinationsschutz gegen organische, anorganische und saure Gase. Treten toxische oder saure Gase aus, muss ein Fachraum sofort evakuiert werden. In einem solchen Fall muss die Lehrkraft eine Atemschutzmaske aufziehen, damit sie weiter instruieren kann. Auch beim Abfüllen von Flaschen ist bei bestimmten Stoffen das Tragen einer Atemschutzmaske erforderlich.


Atemschutzmaske

Halbmaske gegen organische Dämpfe, Gase und Partikel

 

Abzug (Digestor, schweiz. Kapelle)
Treten Dämpfe, Gase oder Aerosole in gefährlicher Konzentration auf, darf nur im Abzug experimentiert werden. Abzüge in Schulen müssen nach den neuen Normen konstruiert sein, eine regelmäßige Prüfung ist erforderlich. Die Arbeitsfläche muss brand- und chemikalienbeständig sein. Arbeitsflächen, die einem brennenden Magnesiumband nicht standhalten, sind für Schulen ungeeignet. Die bewegliche Frontscheibe ist im Idealfall mit Seitenschiebern ausgestattet. Werden Experimente durchgeführt, bei denen eine Stichflamme auftritt, ist zu prüfen, ob der Abzug auch seitlich und oben mit genügend Brandschutz ausgestattet ist.


Raum- und Schranklüftung
Nicht nur Labors, sondern auch Fachräume benötigen eine gut ziehende Raumlüftung. Damit wird eine Ansammlung gefährlicher Gase und Dämpfe verhindert. Chemikalienschränke und auch der Schrank mit den Entsorgungsgefäßen müssen mit einer kontinuierlich laufenden Lüftungsanlage versehen sein.


In Experimentieranleitungen benützte Gebotszeichen
Abzug verwenden
Lueftungsmassnahmen erforderlich Geschlossenes System
Sonderzeichen:
Im Abzug arbeiten Lüftungsmaßnahmen Geschlossenes System


Erste-Hilfe-Maßnahmen

Copyright: T. Seilnacht  www.seilnacht.com