Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Brookit
 
Fundort: Kharan Mts., Belonchistan/Pakistan
Kurzportrait Das Mineral Brookit ist nach dem englischen Mineralogen Henry James Brooke (1771-1857) benannt. Es ist wie Anatas und Rutil aus Titandioxid aufgebaut. Im Gegensatz zu diesen beiden besitzt es keine technische Bedeutung als Titanerz, da es eher selten vorkommt. Bei Sammlern sind Brookite mit  
dünntafeligen, durchscheinenden Kristallen begehrt, die die typische Sanduhrzeichnung zeigen. 
Formel (Familie) TiO2  (Oxide)
Farbe hellbraun, gelblich, rötlich, schwärzlich, in dünnen Schichten durchscheinend
Strich und Glanz farblos, gelblich, bräunlich; Metallglanz, Diamantglanz
Härte und Dichte 5,5 - 6 (Mohs); 4,1 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch nicht deutlich; Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen orthorhombisches System; Pinakoide, Prismen, Dipyramiden
Aggregate dünntafelige Kristalle oft mit typischer Sanduhrzeichnung
Nachweis Sanduhrzeichnung (siehe Foto), in Säuren nicht löslich, nicht schmelzbar
Fundorte (Auswahl) Gotthardmassiv und Maderanertal/Schweiz, Hardangervidda/Norwegen, Arkansas/USA, Belonchistan/Pakistan