Bauxit (Gestein)
engl. Bauxite
Nach dem Ort Les Baux in der Provence
Formel
 
 
Stoffgruppe
Farbe
Strich
Glanz
Transparenz
Härte (Mohs)
Dichte
Spaltbarkeit
Bruch

Kristallsystem
γ-Al(OH)3  (Gibbsit)
AlO(OH)  (Böhmit, Diaspor)
Al2Si2O5(OH)4  (Kaolinit)
Hydroxide, Silicate
rosa, ockerrot, gelblich, braun
nicht spezifisch
matt
undurchsichtig
3,5 – 6
2,3 – 3,3 g/cm3
nicht spezifisch
nicht spezifisch

nicht spezifisch
Bauxit aus Lex BauxLupe

Beschreibung

Bauxit ist ein Gestein, das aus verschiedenen Aluminium- und Eisenerzen zusammengesetzt ist, beispielsweise aus Gibbsit, Böhmit oder Diaspor. Diese Mineralien sind aus Aluminiumhydroxiden aufgebaut. Auch Eisenerze kommen im Bauxit vor, zum Beispiel Hämatit und Siderit. Ferner ist das Tonmineral Kaolinit enthalten, das aus einem Aluminiumsilicat aufgebaut ist.

Die Namensgebung erfolgte nach der historischen Lagerstätte Les Baux in Frankreich, wo man früher das Erz abbaute. Man benötigt es zur Gewinnung von Aluminium, zur Herstellung von Schleifmitteln und  feuerfesten Baustoffen. Das historische Vorkommen in Les Baux in der Provence hat keine Bedeutung mehr. Die bedeutendsten Förderländer für Bauxit sind heute Australien, China, Guinea, Brasilien und Indien. In Europa gibt es in Griechenland noch bedeutende Bauxitvorkommen. Die Lagerstätten befinden sich dort in Gravia und Eleusis in der zentralgriechischen Landschaft Fokida.
© Thomas Seilnacht / Benutzerhandbuch / Lizenzbestimmungen / Impressum / Datenschutz / Literaturquellen