Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Disthen, Kyanit
 
Fundort: Minas Gerais, Brasilien
Kurzportrait Das Mineral Disthen ist nach den griechischen Wörtern dis (zweifach) und sthenos (Kraft) in Anlehnung an die Anisotropie der Härte benannt. Dieses Phänomen erkennt man daran, dass die Härte richtungsabhängig ist. Der Name Kyanit geht auf das griechische Wort kyanos (stahlbau) zurück. Das Mineral bildet stahlblaue oder grünblaue, langgezogene Kristalle, die durchscheinend sein können. Der Chromkyanit ist eine seltene grüne Varietät. Der Disthen wird für Schmucksteine und zur Herstellung von feuerfesten Auskleidungen in Schmelzöfen benötigt.
Formel (Familie) Al2SiO5  (Silicate)
Farbe blau, weiß, grünlich, gelblich
Strich und Glanz weiß; Glasglanz, auf Spaltflächen Perlmutterglanz
Härte und Dichte Anisotropie: 4 - 4,5 in Längsrichtung und 6 - 7 quer (Mohs); 3,6 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch uneben
Kristallsystem und Formen triklines System; Pinakoide
Aggregate Kristalle, auch Zwillinge, faserig, stengelig, nadelig, blättrig, derb
Nachweis Farbe, Kristallform, in Säuren nicht löslich (außer Flusssäure), unter Hitze sehr beständig
Fundorte (Auswahl) in Glimmerschiefern, z.B. Pizzo Forno/Tessin, Minas Gerais/Brasilien