Startseite

Bei Fred Baumann in Venterol
Text und Fotos: Thomas Seilnacht  

Mitten im alten Gemäuer des idyllisch gelegenen Dorfes Venterol hat Fred Baumann ein Atelier und eine Galerie. Der innere Straßenring mit dem ehemaligen Pfarrhaus war früher einmal Mittelpunkt des Dorflebens. Hier besuchen ihn Freunde und Bekannte, manchmal sind es auch Schüler, die an einem Malkurs teilnehmen.
 

   
Venterol in der Abendsonne Das Dorfzentrum von Venterol mit Freds Atelier
 

In der Galerie ist der Klavierraum Mittelpunkt des Hauses. Hier treffen sich alle Nachbarn, wenn Werner Krebs ein Hauskonzert gibt und das berühmte Präludium von Rachmaninow ertönt. Nach dem Konzert geht man auf den nahe gelegenen Dorfplatz und trinkt unter den Platanen ein Gläschen Rotwein.
 

   
Klavierkonzert in der Galerie mit Werner Krebs Der Dorfplatz von Venterol
  

Venterol liegt am Rande des Gebirges in der Nähe der Stadt Nyons. Das malerische Dorf ist eingebettet in eine fruchtbare Landschaft mit Reben, Olivenbäumen und Lavendelfeldern.
 
 
   
Lavendel mit Schmetterlingen Fred vor einem Lieblingsmotiv
 

Der nahe Wochenmarkt in Nyons ist Anziehungspunkt für alle Einheimischen und natürlich auch für die Touristen. Auf zahlreichen Ständen werden Oliven, Gemüse, Obst, Textilien oder Kunsthandwerk feilgeboten. Einige einheimische Maler sind dort ebenfalls anzutreffen. Auf jedem Platz spielt Musik und man kann es sich in den zahlreichen Straßencafés richtig gut gehen lassen.
 

   
Fred als Beobachter auf dem Markt in Nyons... ...und mit dem Autor auf der alten Römerbrücke
 

Von Venterol aus kann man schöne Touren unternehmen. Im Frühjahr blüht der rote Mohn und eine hellblau-violette Schwertlilie.Buis les Baronnies ist ein kleines, hübsches Städtchen im Gebirge. Dort hat Fred Baumann eine Vielzahl seiner Motive gesehen.
 

   
Im Frühjahr findet man den roten Mohn überall In Buis les Baronnies gibt es schöne Platanen
  
 
Weitere Umgebung von Venterol

Einen Besuch wert sind die alten Römerstädte wie Oranges oder Avignon. Ein besonderes Kleinod ist jedoch Saint-Rémy-de-Provence. Das wunderschöne Städtchen ist ein Anziehungspunkt für Künstler. Bei Saint-Rémy findet man die schönsten und grössten Platanenalleen, sie wurden einst von Napoleon gepflanzt (vgl. Film).
 
 
   
Allee bei Saint-Rémy-de-Provence Les Baux, eine alte Ruinenanlage in den Alpilles
  

Fährt man von Saint-Rémy aus über die Les Alpilles nach Mausanne, durchquert man eine zerklüftete Gebirgslandschaft, in der heute noch seltene Tierarten wie der Schlangenadler brüten. Von einem Aussichtspunkt aus eröffnet sich ein fantastischer Blick auf Les Baux, eine malerische Ruinenanlage verschiedener Epochen. Man kann danach noch weiter Richtung Süden fahren und gelangt so nach Arles, der Stadt, in der Vincent van Gogh sein berühmtes Nachtcafé gemalt hat.
 
 
   
Nachtcafé Van Gogh in Arles Flamingos in der Camargue
  

Von Arles aus ist es nicht mehr weit in die Camargue. Im Vogelpark bei Stes-Maries-de-la-Mer brüten große Flamingo-Kolonien. Der große Sandstrand am Meer lädt zum Baden ein, allerdings ist es in diesem Ort am Meer sehr lebhaft, man sollte diesen Ausflug daher keinesfalls am Sonntag durchführen.
 
 
   
Am Abend auf dem Mont Ventoux Auf dem Markt in Malaucène
  

Eine andere Tour führt uns von Venterol aus auf den 1909m hohen Mont Ventoux. Auf der Fahrt kreuzt man weitere malerische Orte wie Vaison-la-Romaine oder Malaucène. Die Straße auf den Gipfel des Berges ist sehr spektakulär, vor allem bei Sonnenuntergang findet ein einmaliges Naturschauspiel statt.
 
 
   
Die malerisch gelegene Stadt Gordes Das Kloster Sénanque mit seinen Lavendelfeldern
  

Südlich vom Mont Ventoux liegt die malerische Stadt Gordes. Von hier aus hat man einen fantastischen Blick auf die Ebene der Vaucluse. Ganz in der Nähe von Gordes findet sich auch das berühmte Kloster Sénanque mit seinen schönen Lavendelfeldern.
 

   
Die Ockersteinbrüche von Roussillon Aix-en-Provence, Paul Cézanne's Stadt
  

Durchquert man die Vaucluse-Ebene, kommt man nach Roussillon mit seinen gelben Ockersteinbrüchen. Früher wurde hier das begehrte gelbe Pigment gewonnen. Die Besichtigung der Steinbrüche ist heute noch sehr eindrücklich.Fährt man von Roussillon aus weiter, gelangt man nach einer Autostunde nach Aix-en-Provence, die heute wohl schönste Stadt der Provence. Schon Paul Cézanne schätzte die vielen Plätze und malerischen Ecken in der Stadt.
 

Adresse der Galerie in Venterol: 
  
Ombre et Lumière  
12 rue du goulet  
F-26110 Venterol  
Frankreich 
Tel.: 0033-475-279513 
 
 
Copyrights - Fotos: T. Seilnacht, Kunstwerke Fred Baumann