Startseite >>> Calcit >>> Fotogalerie >>> Mexiko
 
Calcite aus Mexiko
Auf der CD-ROM können die Bilder vergrößert werden (>Beispiel)
 
Vom Nordwesten (Chihuahua) bis in den Südosten (Guerrero), ziehen sich die Erzlagerstätten quer durch Mexiko. Der Gold- und Silberabbau fand schon vor Kolumbus statt und wurde seit dem 16. Jahrhundert systematisch betrieben. Seit Ende des 19. Jahrhunderts kommen aus den Erz-Abbaugebieten erstklassige Calcite auf den Markt. Berühmt geworden sind z.B. die prismatischen "Kanonenspäte" von Zacatecas (Bild 2) oder große skalenoedrische Kristalle von San Luis Potosi.
  
vergrößerte Ansicht
Bild 1: Calcit von Mapimi (Bildbreite 12cm)
Bild 2: Kanonenspat von Zacatecas (Breite 12cm)
 
 
Bild 3 zeigt Calcitkristalle mit Phantombildungen, die durch vorübergehende Wachstumsstillstände verursacht wurden. Auf Bild 4 ist ein Stück eines stalaktitischen Calcits zu sehen.
 
Bild 3: Calcit von St. Eulalia (Breite 13cm)
Bild 4: Stalakt. Calcit von St. Eulalia (Breite 16cm)
 
 
Hervorragende Zwillinge wurden in Mapimi in der Provinz Durango/Mexiko gefunden. Die Stufe von Patoni besitzt einen großen Zwilling nach dem ersten stumpfen Rhomboeder (Bild 5). Aus Ojnela kommen ästhetische Stufen mit Aragonit/Calcit-Rosen (Bild 6).
 
Bild 5: Calcit-Zwilling aus Patoni/Mexiko 
Bild 6: Calcit-Aragonit-Rosen aus Ojnela 
 
 
Copyright: T. Seilnacht
 www.seilnacht.com