Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Xenotim-(Y) 
 
Fundort: Nova Horizonte, Bahia/Brasilien
Kurzportrait Die Mineralien der Xenotim-Gruppe werden je nach Aufbau als Xenotim(-Y) oder als Xenotim-(Yb) bezeichnet. Xenotim-(Y) ist aus Yttriumphosphat aufgebaut, Xenotim-(Yb) enthält auch Erbium- und Ytterbium-Atome. Die leicht radioaktiven Xenotim-Mineralien gehören zu den bedeutendsten Erzen zur Gewinnung von Yttrium und der Seltenerden-Metalle. Der Name leitet sich vom griechischen Wort kénos (scheinbar) ab: Früher hielt man das enthaltene Yttrium für ein neues Element. Der alte Name lautet Ytterspat.
Formel (Familie) Xenotim-(Y): YPO4 (Phosphate)
Xenotim-(Yb): (Yb,Y,Er)PO (Phosphate)
Farbe farblos, gelbbraun, rötlich
Strich und Glanz weiß; klare Kristalle Glasglanz, sonst Fettglanz 
Härte und Dichte 4 - 5 (Mohs); 4,4 - 5,1 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch splittrig
Kristallsystem und Formen tetragonales System, Prismen, Dipyramiden
Aggregate Kristalle eingewachsen oder loose abgesprengt, derb, Körner
Nachweis leicht radioaktiv, kommt zusammen mit Zirkon und den Mineralien der Monazit-Gruppe vor, aber nicht so hart wie Zirkon
Fundorte (Auswahl) Hitterö/Norwegen, Ytterby bei Vaxholm/Schweden, Nova Horizonte in Bahia/Brasilien