Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Willemit
 
Fundort: Mina da Preguica, Portugal
Kurzportrait Der Willemit bildet farblose, grünliche, gelbliche oder rötliche Kristalle, die in prismatischen, tafeligen oder radialstrahligen Aggregaten vorkommen. Besonders bekannt ist die starke gelbgrüne Fluoreszenz des Willemits unter UV-Licht. Das Mineral wurde zu Ehren des niederländischen Königs Wilhelm I. (1772-1843) benannt. Der Willemit kommt nur in örtlich begrenzten Gegenden vor, daher ist seine Bedeutung als Erz zur Gewinnung von Zink eingeschränkt.
Formel (Familie) Zn2SiO4  (Silicate)
Farbe farblos, weiß, rötlich, grünlich, gelblich
Strich und Glanz weiß; Glasglanz, Fettglanz
Härte und Dichte 5,5 (Mohs); 4,1 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch undeutlich, Bruch splittrig
Kristallsystem und Formen trigonales System; Prismen, Rhomboeder
Aggregate Kristalle; tafelig, derb, körnig, radialstrahlig, erdig
Nachweis Fluoreszenz; Kristallform; zersetzt sich mit Salzsäure zu einem Gel
Fundorte (Auswahl) Franklin Mine und Sterling Hill/New Jersey/USA; Tsumeb/Namibia; Mina da Preguica/Moura/Portugal; Lüttich/Belgien