Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Magnetit, Magneteisenerz
 
Fundort: New Jersey/USA
Kurzportrait Magnetit ist ein bedeutendes Eisenerz und wird in der Elektroindustrie benötigt. Das Mineral gehört wie der Hämatit zu den Eisenoxiden. Nach der griechischen Sage soll der Hirte Magnes als erster einen natürlichen Stein mit magnetischen Eigenschaften gefunden haben. Ein andere Herkunftsmöglichkeit des Namens bezieht sich auf die griechische Landschaft Magnesia. Typisch für den Magnetit sind perfekte, oktaedrische Kristalle, die mehrere Zentimeter groß werden können.
Formel (Familie) (Fe3+,Fe2+)Fe3+O4  (Oxide) 
Farbe schwarz metallisch, bräunlich
Strich und Glanz schwarz; Metallglanz
Härte und Dichte 5,5-6 (Mohs); 4,9-5,2 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch undeutlich; Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen kubisches System; Hexaeder, Rhombendodekaeder, Oktaeder, Tetrakishexaeder, Trisoktaeder, Ikositetraeder, Hexakisoktaeder
Aggregate oktaedrische Kristalle häufig, auch Einkristalle, derb, dicht, Körner
Nachweis starker Ferromagnetismus (die im Handel erhältlichen "Magneteisensteine" sind wohl meistens magnetisierter Hämatit, allerdings wandelt sich der Magnetit auch in Hämatit um), gepulverter Magnetit ist in Säuren löslich, beim Erhitzen vor dem Lötrohr gehen die magnetischen Eigenschaften verloren
Fundorte (Auswahl) Kiruna/Schweden, Ural, Russland, New Jersey/USA, Labrador/Kanada