Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Kolbeckit
 
Fund: Schlarbaumsteinbruch, Bad Gleichenberg/Österreich
Kurzportrait Der Kolbeckit ist ein sehr seltenes Mineral, aus dem das Element Scandium gewonnen werden könnte. Aufgrund der Seltenheit hat es im Gegensatz zum Thortveitit jedoch kaum eine Bedeutung als Scandiumerz. Das Mineral wurde vom Entdecker zu Ehren von Prof. Kolbeck (Mineralogisches Institut der Freiberger Bergakademie) benannt [Lit Edelmann 1926]. Besonders typisch sind kleine, apfelgrüne oder weiße, kugelförmige Kristallaggregate, die auf dem Muttergestein sitzen. In den Mineraliensammlungen befinden sich vor allem die Stufen aus Bad Gleichenberg in der Steiermark.
Formel (Familie) ScPO4 2H2O  (Phosphate)
Farbe weiß, grün, hellblau, blaugrau
Strich und Glanz weiß; Glasglanz, teilweise auch Perlmutterglanz
Härte und Dichte 3,5 - 4 (Mohs); 2,35 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch gut; Bruch muschelig
Kristallsystem und Formen monoklines System; Prismen, Pinakoide
Aggregate Kristalle; Kugeln
Nachweis sehr kleine, grüne oder blaugrüne Kristallkugeln; in Säuren schwer löslich, sehr spröde
Fundorte (Auswahl) Schlarbaumsteinbruch Klausen bei Bad Gleichenberg/Steiermark; Kupfergrube Sadisdorf, Erzgebirge/Sachsen