Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößernLupe
Erythrin, Kobaltblüte  
auf Skutterudit

Fundort: Bouazzer/Marokko
Kurzportrait Der Erythrin ist ein sehr toxisches Mineral, das oft einen Knoblauchgeruch besitzt, der auf Arsen hinweist. Das Mineral dient als Erz zur Gewinnung von Arsen und Cobalt. Es ist nach dem griechischen Wort erythrós (rot) benannt. Typisch sind strahlige oder büschelige Aggregate von karminroter oder pfirsichroter Farbe. Aufgrund der hohen Toxizität ist das Sammeln des Minerals problematisch. Der Erythrin muss in einer gut verschlossenen Dose aufbewahrt werden.
Formel (Familie) Co3(AsO4)2 • 8H2O  (Arsenate)
Farbe zinnoberrot, purpur, rosa
Strich und Glanz rosa; Glasglanz, Diamantglanz, Perlmutterglanz auf Spaltflächen
Härte und Dichte 2 - 2,5 (Mohs); 3,1 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen
Kristallsystem und Formen monoklines System; Pinakoide, Prismen
Aggregate kleine, büschelige Kristalle, kugelige oder strahlige Aggregate, erdig
Nachweis Arsengeruch (giftig!), beim Lösen in Salzsäure entsteht eine rote Lösung, schmilzt beim Erhitzen vor dem Lötrohr zu einem grauen Kügelchen (Arsengeruch)
Fundorte (Auswahl) Schneeberg/Sachsen, Bouazzer/Marokko