Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Chromit, Chromeisenerz
 
Djakova Mine, Kosovo
Kurzportrait Der Chromit stellt ein bedeutendes Erz zur Gewinnung des Metalls Chrom dar. Nach diesem Element ist das Mineral benannt. Die häufig auftretenden derben Aggregate werden als Erz abgebaut, bei Sammlern sind dagegen die selten vorkommenden Kristalle des kubischen Systems wie Oktaeder oder Würfel begehrt. Der Chromit ist sehr gegen Hitze beständig und zeigt einen leichten Ferromagnetismus.
Formel (Familie) FeCr2O4  auch als Magnesiochromit  MgCr2O4  (Oxide)
Farbe grauschwarz
Strich und Glanz braunschwarz; leichter Metallglanz, Fettglanz
Härte und Dichte 5,5 (Mohs); 4,5 - 4,8 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch fehlt; Bruch uneben
Kristallsystem und Formen kubisches System; Würfel, Rhombendodekaeder, Oktaeder, Tetrakishexaeder, Trisoktaeder, Ikositetraeder
Aggregate sehr selten Kristalle; derb, körnig, eingesprengt
Nachweis in Säuren beständig, vor dem Lötrohr nicht schmelzbar, Boraxperle wird smaragdgrün, oft leicht ferromagnetisch
Fundorte (Auswahl) Sammlerstücke: Steiermark/Österreich, Djakova Mine/Kosovo, Hanga/Provinz Eastern/Sierra Leone; Erzabbau: Südafrika, Ural/Russland, Türkei, Indien, Brasilien, Zimbabwe, Philippinen und Finnland; auch in Meteoriten