Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Antimon gediegen
 
 Fundort: Seinajöki, Finnland
Kurzportrait Antimon gediegen ist ein anerkanntes Mineral aus der Klasse der Elemente. Es bildet sich in der Natur durch Reduktion aus dem Mineral Antimonit. Der alte Name "Spießglanz" geht auf die tafelig-würfeligen, spießartigen Aggregate zurück. Das Mineral kann zur Reindarstellung des Elements Antimon verwendet werden, als Antimonerz kommt aber aufgrund des häufigeren Vorkommens hauptsächlich der Antimonit zum Einsatz. Die Namensgebung geht auf den arabischen Begriff Anthos Ammonos ("Blüte des Gottes Ammon") zurück.
Formel (Familie) Sb  (Elemente)
Farbe zinngrau, gelblich
Strich und Glanz grau; Metallglanz
Härte und Dichte 3 - 3,5 (Mohs), 6,6 - 6,7 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch vollkommen; Bruch uneben, blättrig
Kristallsystem und Formen trigonales System; Prismen, Rhomboeder
Aggregate Kristalle selten; tafelig, würfelig, spießig, blättrig, derb, erdig
Nachweis blättriger, unebener Bruch, lässt sich gut pulverisieren; mit Salzsäure keine Reaktion; verbrennt beim Erhitzen mit weißlich-bläulicher Flamme
Fundorte (Auswahl) St. Andreasberg/Harz, Seinajöki/Finnland, Malaga/Andalusien