Start  >>  Mineralogie  >>  Mineralien und Erze
Bild vergrößern
Bild vergrößern
Aragonit
 
Fundort: Minglanilla/Spanien
Kurzportrait Aragonit ist ein Mineral, das die gleiche chemische Zusammensetzung wie der Calcit aufweist. Es kristallisiert allerdings in einem anderen Kristallsystem und besitzt eine höhere Härte und Dichte. Aragonit bildet gerne säulig prismatische Kristalle aus, wobei häufig Drillinge oder auch ästige, korallenartige Aggregate vorkommen. Benannt ist das Mineral nach der Region Aragón in Spanien. Verwendet wird es als Sammlermineral und zur Verarbeitung zu Schmucksteinen.
Formel (Familie) CaCO3  (Carbonate)
Farbe farblos, weiß, grau, gelblich, rötlich, grün, blau violett, schwarz
Strich und Glanz Weiß, hellgrau; Glasglanz
Härte und Dichte 3,5 - 4 (Mohs), 2,95 g/cm3
Spaltbarkeit und Bruch nicht gut ausgeprägt, Bruch muschelig 
Kristallsystem und Formen orthorhombisches System; Pinakoide, Prismen, Dipyramiden, oft verzwillingt, z.B. Drillinge
Aggregate Kristalle oft verzwillingt; ästig und korallenartig (Eisenblüte), stalaktitisch, radialstrahlig, säulig, konzentrisch-schalig (Erbsenstein), locker, pulvrig
Nachweis Aufbrausen in verdünnter Salzsäure, etwas härter als Calcit, fehlende Spaltbarkeit, siehe Test
Fundorte (Auswahl) Minglanilla/Spanien, Lavrion/Griechenland und Steirischer Erzberg (als Eisenblüte), Ätna/Sizilien (fluoreszierend mit Schwefel), Karlovy Vary in Tschechien ("Karlsbader Erbsenstein")
 
 
"Eisenblüte"
Sigia Mine/Lavrion
Aragonit mit Schwefel
Aetna/Sizilien
Aragonit im
langwelligen UV-Licht