Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Anorganische Salze

  Natriumsulfit   Na2SO3
Flasche
   
 
  



Weißes, kristallines  
Pulver
Molmasse  126,043 g/mol   
  

AGW   keine Angaben
Schmelzpunkt  911 °C  
Dichte  2,63 g/cm3   
Wasserlöslichkeit 
100g H2O lösen bei 25 °C 30,7 g
-
-
Entsorgung  verdünnte Lösungen ins Abwasser
Etikett drucken Deutscher Name Englischer Name
CAS 7757-83-7 Natriumsulfit
Sodium sulfite

Eigenschaften   

Natriumsulfit bildet ein weißes oder schwach gelbes Pulver, das sich im Wasser gut löst. Die Lösung reagiert alkalisch und wirkt stark reduzierend. Die Lösung kann sogar starke Oxidationsmittel wie Chlor oder Kaliumpermanganat zerstören. Natriumsulfit ist das Natriumsalz der Schwefligen Säure.


Natriumsulfit



Herstellung

Natriumsulfit wird durch durch Neutralisation der Schwefligen Säure mit Natronlauge oder durch Einleiten von Schwefeldioxid in Natronlauge hergestellt. Je nach Konzentration, Temperatur oder pH-Wert entstehen verschiedene Sulfite:
 
Hydrogensulfit
NaOH  + H2O  +  SO2reagiert zu  NaHSO3  +  H2O
Sulfit NaHSO3  +  NaOH reagiert zu  Na2SO3  +  H2O
Pyrosulfit Na2SO3  +  SO2reagiert zu  Na2S2O5


Verwendung

Natriumsulfit ist als Lebensmittelzusatzstoff E221 zur Konservierung und als Antioxidationsmittel zugelassen. In der Photographie wird es für Entwicklerlösungen benötigt. Die Textilindustrie setzt es als Bleichmittel und zum Reduzieren von Chlor ein. Die reduzierende Wirkung wird auch in Tintenkillern oder in der Wasseraufbereitung zur Entfernung des korrosionsfördernden Sauerstoffs benutzt. Die chemische Industrie stellt aus Natriumsulfit andere Schwefelverbindungen wie Natriumthiosulfat oder Natriumdithionit her.


Copyright: T. Seilnacht