Startseite  >>  Chemikaliendatenbank  >>  Organik

  Sorbit   C6H14O6 
Sorbit  Sorbitmolekül   
   
Aussehen  weißes, feinkristallines Pulver
Vorkommen  Früchte von Kernobst
Molmasse  182,171 g/mol   
 
 



 
 
AGW  keine Angaben 
Dichte  1,489 g/cm3   
Schmelzpunkt  +111 °C  
Wasserlöslichkeit  
Konz. bei 20 °C 689 g/l   
- - Entsorgung  Hausmüll
Etikett drucken Deutsche Bezeichnung 
Synonyme (deutsch)
Englische Bezeichnung 
Synonyme (engl.)
CAS 50-70-4 Sorbit, Sorbitol 
D-Glucitol
Sorbitol 
D-Glucitol
   
  
Eigenschaften 
  
Der Sorbit ist in der Apotheke als süß schmeckendes feinkristallines Pulver oder als konzentrierte wässrige Sorbitol-Lösung erhältlich. Der sechswertige Zuckeralkohol ist außerordentlich gut wasserlöslich und bildet in höheren Konzentrationen einen Sirup. Aus der Lösung kristallisiert ein Hydrat aus. Wasserfreier Sorbit ist stark hygroskopisch und zieht Luftfeuchtigkeit an. Sorbit löst sich auch in warmem Ethylalkohol. In organischen Lösungsmitteln wie Diethylether ist er unlöslich.
   

Sorbit
 

Sorbit ist weniger kariesfördernd als Saccharose oder andere Zucker. Die in den Apotheken erhältliche Sorbit-Lösung ist wie die Fructose als Süßstoff für Diabetiker geeignet. Sorbit ist für Menschen mit Sorbitunverträglichkeit und mit Fructoseintoleranz gefährlich. Sorbit wird im Stoffwechsel zu Fructose umgebaut. Er erzeugt bei diesen Menschen Blähungen, in höheren Konzentrationen Durchfälle und Kopfschmerzen, langfristig auch Leberschäden. Die Süßkraft des Sorbits ist geringer als die von Saccharose oder Fructose. Daher ist dieser versteckte Zuckeraustauschstoff in Lebensmitteln für Menschen mit Unverträglichkeiten besonders heimtückisch. Sorbit kann in zahlreichen Nahrungsmitteln enthalten sein, beispielsweise in Bonbons, Kaugummis, Brot oder Obst.
     

Sorbitlösung

In den Apotheken ist eine wässrige Sorbit-Lösung für Diabetiker erhältlich,
für Menschen mit Sorbit- oder Fructoseintoleranz ist sie gefährlich.


  
Herstellung 
  
Monosaccharide wie Glucose oder Fructose lassen sich mit Natriumboranat oder katalytisch mit Wasserstoff zu mehrwertigen Alkoholen reduzieren. Auf diese Art und Weise erhält man die sechswertigen Alkohole Sorbit und Mannit:  
   

Fructose und Sorbit
   
  
Verwendung 
  
Sorbit ist wie die Fructose ein Zuckerersatzstoff für Diabetiker. Er wird als Feuchthaltemittel (E420) zahlreichen Lebensmitteln zugesetzt, er findet sich zum Beispiel im Senf, in der Mayonnaise, in weichen Brotsorten oder in der Schokolade. In der Zahnpasta wird er als Süßstoff eingesetzt. Sorbit wird auch zur künstlichen Herstellung von Vitamin C benötigt. Nitrosorbit ist ein brisanter Sprengstoff, er wird durch eine Veresterung des Sorbits mit Nitriersäure hergestellt.
   
  
Copyright: T. Seilnacht